Loading...

Automatisierte Verpackungsgestaltung: Effizient, schnell und zukunftsweisend

In einer Welt, in der digitale Informationen allgegenwärtig sind, gewinnen physische, dreidimensionale Objekte wie Verpackungen immer mehr an Bedeutung. Sie haben die Kraft, Emotionen zu wecken und bieten täglich die Chance, beim Kunden präsent zu sein und ihn für die Marke zu gewinnen. Die Verpackung wird zunehmend als entscheidender Touchpoint zwischen Marke und Konsument verstanden. Dabei hat das Verpackungsdesign immer weniger mit Kreativität und Kunst, aber sehr viel mit wirtschaftlichen Aspekten zu tun.
In diesem Beitrag widmen wir uns der automatisierten Verpackungsgestaltung – einem Bereich, der durch die Nutzung zentral verwalteter Daten aus einem PIM-System, Effizienz und Präzision in Verpackungsdesign und -produktion bringt. Wir nennen die Vorteile automatisierter Workflows, untersuchen die erforderlichen Voraussetzungen für deren Implementierung und werfen einen Blick auf zukünftige Entwicklungen in der Verpackungsindustrie.
Automatisierte Verpackungsgestaltung: Effizient, schnell und zukunftsweisend

Die Produktverpackung: Entscheidender Touchpoint zwischen Marke und Konsument

„Die Wechselbereitschaft der Kunden ist heute größer denn je, was Marken und Händler dazu veranlasst, ihre Verpackungs- und Etikettenmotive regelmäßig zu variieren und großen Wert auf attraktives Design und innovative Veredelungen zu legen.“

Marken stehen in einem intensiven Wettbewerb und nutzen die Verpackung, um sich von der Konkurrenz abzuheben und den Konsumenten für sich zu gewinnen. Die Wechselbereitschaft der Kunden ist heute größer denn je, was Marken und Händler dazu veranlasst, ihre Verpackungs- und Etikettenmotive regelmäßig zu variieren und großen Wert auf attraktives Design und innovative Veredelungen zu legen. Die automatisierte Verpackungsgestaltung (auch „Dynamic Publishing“ genannt) spielt in diesem Zusammenhang eine Schlüsselrolle, da es eine schnelle Anpassung an sich ändernde Marktanforderungen ermöglicht und gleichzeitig die Markenidentität durch konsistente und hochwertige Verpackungen stärkt.

Was ist automatisierte Verpackungsgestaltung?

Die automatisierte Verpackungsgestaltung bezeichnet den Einsatz von Technologien und Software zur Koordination und Verwaltung von Produktinformationen für das Design von Verpackungen. Dieser Prozess beginnt mit der sorgfältigen Integration von Produktdaten aus Quellen wie einem Warenwirtschaftssystem wie SAP, einer Produktinformationsmanagement (PIM)-Lösung und einem Print-System, welche die Basisinformationen für das Layout und den Content für die Verpackung liefern. Auf Basis dieser Daten werden Elemente wie Texte, Bilder und Barcodes nicht nur automatisch positioniert, sondern auch auf Richtigkeit und Markenkonformität geprüft. Das Verpackungsdatenmanagement stellt sicher, dass alle relevanten Inhalte fehlerfrei auf die Verpackung übertragen und für die Produktion optimiert werden.

Die Formen- und Arten von Verpackungen können dabei sehr unterschiedlich sein. Von Faltschachteln und Umverpackungen aus Wellpappe oder Papier über den Labeldruck bis hin zum Direktdruck – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Bei der automatisierten Verpackungsgestaltung geht es nicht nur um Effizienz. Verpackungen müssen ästhetisch ansprechend und markenkonform sein. Die Automatisierung in diesem Bereich bietet enorme Vorteile, erfordert aber eine sorgfältige Planung und Umsetzung, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Vorteile der Automatisierung der Verpackungsproduktion

Die Automatisierung der Verpackungsgestaltung bietet zahlreiche Vorteile:

Genauigkeit & Compliance: Automatisierte Systeme reduzieren das Risiko menschlicher Fehler, was zu einer höheren Genauigkeit der Informationen auf der Verpackung führt. Außerdem wird sichergestellt, dass die Informationen den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Darüber hinaus werden auf diese Weise Industriestandards erfüllt.

  • Skalierbarkeit & schnellere Markteinführung: Die Möglichkeit, Designs schnell anzupassen und auf verschiedene Verpackungsgrößen und -typen anzuwenden, macht die Verpackungsproduktion flexibler und effizienter. Gleichzeitig können neue Produkte schneller auf den Markt gebracht werden.
  • Sicherstellung von Prozessen: Die Automatisierung ermöglicht es, Prozesse und Arbeitsabläufe systemisch abzubilden, so dass Verantwortlichkeiten klar strukturiert sind und der Status bzw. der Fertigstellungsgrad jederzeit nachvollziehbar und bekannt ist.
  • Corporate Design: Einheitliche Templates, die als Basis für die Produktverpackungen dienen, stellen sicher, dass alle notwendigen Informationen konsistent dargestellt werden. Sie sorgen im Rahmen der Automatisierung für die Einhaltung des Corporate Designs bzw. der Corporate Identity.
  • Customizing: Die Individualisierung ermöglicht eine bedarfsgerechte Anpassung von Verpackungen an bestimmte Märkte wie Regionen oder Länder sowie die kundenindividuelle Aufbereitung im B2B-Bereich. So können Produktverpackungen mit marktrelevanten Inhalten und länderspezifischem Content überzeugen.

Insgesamt ist die automatisierte Verpackungsgestaltung ein entscheidender Faktor für Unternehmen, die in der heutigen schnelllebigen, umweltbewussten und kundenorientierten Geschäftswelt erfolgreich sein wollen. Die Implementierung solcher Systeme setzt jedoch voraus, dass Unternehmen in die richtige Technologie investieren und über solide PIM- und Print-Systeme verfügen, um die erforderlichen Daten in der benötigten Qualität bereitzustellen.

Voraussetzungen für automatisierte Verpackungsgestaltung: Zentral gepflegte Daten im PIM

Ein gründliches Verständnis Ihres Workflows, der Datenbankanbindung und der Möglichkeiten zur Maximierung der Automatisierung ist entscheidend. Dieser Schritt legt das Fundament, auf dem alle weiteren Prozesse aufbauen, und gewährleistet eine effiziente Abwicklung von der Idee bis zum fertigen Produkt. Um eine automatisierte Verpackungsgestaltung erfolgreich umsetzen zu können, sind einige technologische Voraussetzungen notwendig:

  • Zentral gepflegte Daten: Ein leistungsfähiges PIM-System ist unerlässlich. Es dient als zentrale Quelle für alle produktbezogenen Daten, die auf der Verpackung erscheinen sollen, wie Produktbeschreibungen, Inhaltsstoffe, Gebrauchsanweisungen und rechtliche Hinweise.
  • Integrationsfähige Software: Die Software für das Verpackungsdesign muss sich nahtlos mit dem PIM-System verbinden können, um Daten abzurufen und zu aktualisieren.
  • Flexible Publishinglösungen: Die unmittelbare Sicherstellung des Corporate Designs für Verpackungen und die notwendigen Anpassungen werden durch fortschrittliche Publishing-Lösungen gewährleistet.

Sind die Produktdaten zentral und vollständig erfasst, können die angebundenen Systeme zur Publishing Automatisierung die Produktinformationen übernehmen und die Daten für den Druck bereitstellen.

Fallstudie: Dynamic Publishing bei fischerwerke GmbH & Co. KG

Das Prinzip des Dynamic Publishing lässt sich auch auf die Katalogerstellung anwenden. Ein Anwendungsbeispiel liefert das Unternehmen fischerwerke GmbH & Co. KG, allen bekannt durch seine grau-roten Befestigungssysteme für Hand- und Heimwerker. fischerwerke GmbH & Co. KG hat den Erstellungsprozess für seine Hauptkataloge und Preislisten durch den Einsatz einer innovativen Publishing-Lösung vollständig automatisiert. Dieser Prozess begann mit einer Reihe von Workshops, in denen die spezifischen Anforderungen an den Katalog definiert wurden. Dabei wurden zentrale Fragen geklärt, wie: Welche Daten werden benötigt? Woher kommen die Daten? Und wie können sie effektiv in das vorgegebene Layout integriert werden?

Die Automatisierung des Layouts für den Hauptkatalog brachte erhebliche Vorteile mit sich. Basierend auf dem automatisierten Layout des Hauptkatalogs konnten weitere spezialisierte Kataloge entwickelt werden. So konnte fischerwerke GmbH & Co. KG nicht nur die Konsistenz und Qualität der Dokumente verbessern, sondern auch erhebliche Zeiteinsparungen erzielen und damit die Markteinführung beschleunigen. Ähnliche Prinzipien und Techniken werden auch bei der Erstellung von technischen Datenblättern und listenbasierten Produkten eingesetzt.

Nachhaltigkeit und Innovation: Zukünftige Entwicklungen in der Printautomatisierung

In der Zukunft wird die automatisierte Verpackungsgestaltung nicht nur die Effizienz und Personalisierung weiter vorantreiben, sondern auch eine entscheidende Rolle bei der Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks von Verpackungsmaterialien spielen. Innovative Technologien wie Augmented Reality (AR), Near-Field Communication (NFC) und Bluetooth Low-Energy (BLE) werden zunehmend eingesetzt, um Verpackungen interaktiv zu gestalten und den Kunden über das physische Produkt hinaus auf eine digitale Reise mitzunehmen.

Darüber hinaus werden die Integration von recycelbaren Materialien und die Umsetzung von Konzepten für „Connected Packaging“, die den Verbraucher über Recyclingmöglichkeiten informieren, zum Standard.

„In der Zukunft wird die automatisierte Verpackungsgestaltung nicht nur die Effizienz und Personalisierung weiter vorantreiben, sondern auch eine entscheidende Rolle bei der Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks von Verpackungsmaterialien spielen.“

Die Zukunft der Verpackungsproduktion ist eine Welt, in der Kosten- und Zeiteffizienz sowie Kundenorientierung und Umweltverträglichkeit Hand in Hand gehen. Dabei spielen hochwertige Daten eine entscheidende Rolle, da sie präzise und effiziente Konstruktions- und Produktionsprozesse ermöglichen und somit den Grundstein für eine fortschrittliche und nachhaltige Gestaltung von Verpackungen legen.

Ihr Informationspaket – kostenfrei und unverbindlich!

  • Case Studies
  • Informative Artikel rund um PIM
  • Checkliste System­anfor­derungen